Stube Dreieinhalb Grafikdesign

 k² – Büro für Restaurierung Logo Ableitung

 k² – Büro für Restaurierung 
Logo Ableitung

- - -

Bedacht

- - -

Arbeit: Corporate Design

Kunde: k² – Büro für Restaurierung

Datum: 2016 – 2017

Designleistung: Logo, Geschäftsausstattung, Website

- - -

Das Projekt: 

Das Büro gibt es schon lange und vor Aufträgen kann es sich zu Hochzeiten „kaum retten“. Es läuft gut. Doch Mitte letzten Jahres war dann definitiv klar: wer professionell arbeitet, braucht auch einen professionellen Auftritt. Bei Ausschreibungen oder offiziellen Anlässen zählt der erste Eindruck und der muss sitzen. Denn er steht stellvertretend für die angekündigte Leistung.

Und so gab es Ende 2016 das erste Treffen und bald darauf den Startschuss zum neuen Corporate Design.

Mit eben so viel Bedacht wie die Inhaberin Kathrin Klingler ihre Aufträge ausführt, traf sie auch die Entscheidungen im Corporate Design Prozess. Was zu einem Ergebnis führte, mit dem sie sich nun sehr gerne präsentiert.

Wichtig war ihr: der neue Auftritt soll transportieren, dass es hier nicht ausschließlich um Restauration im handwerklichen Sinne geht, sondern dass ihr Büro auch planerische Tätigkeiten übernimmt.

So entstand der Name „k²“, welcher sich einerseits aus den beiden Anfangsbuchstaben des Namens der Inhaberin ergibt (Kathrin Klingler) und bei dem man andererseits eine planerische Tätigkeit assoziiert.

Die Form hingegen ergab sich aus einen eher praktischen Zusammenhang – der Tatsache, dass die zu restaurierenden Objekte zunächst untersucht und in Bereiche eingeteilt werden, welche eine unterschiedliche Bearbeitung erfordern. Diese Bereiche werden in Aufrissen der Objekte mittels unterschiedlicher Schaffuren und Farben markiert. Aus diesen schrägen Linien entstand die Raute oder auch ein, auf die Spitze gekipptes, Quadrat, welches wiederum die Verbindung zum Namen schafft (k² – oder k Quadrat).
Diese Raute / Quadrat fungiert als Rahmen und gibt dem Signet Halt.

Im weiteren gestalterischen Verlauf wurden Stilmittel wie die Schraffur als Hintergründe genutzt (z.B. bei der Visitenkarte).

Materialien wie das Papier, auf das gedruckt wurde, haben eine leicht raue, griffige Struktur, sind nicht rein weiß und schließen kleinste Partikel ein. Das bildet einen schönen Kontrast zu dem feinen, reduzierten Logo und unterstreicht die handwerkliche Seite der Arbeit.

So entstand schlussendlich ein Erscheinungsbild welches die Balance hält zwischen Theorie & Handwerk, Planung & Ausführung.

- - -

www.k-hochzwei.de

- - -
// zurück
- - -

 

Built with Berta.me